Kunst am Hof

L´hommage — eine Liebes­er­klä­rung an die Zeit

Das Interior unserer Gäste­zim­mer haben wir den 45er — 75er Jahren gewid­met. Neben schicken Bildern und aufge­ar­bei­te­ten Möbeln laden die Räume dazu ein in die Geschichte einzutauchen.

Alle Schlaf­zim­mer außer einem sind mindes­tens 20 qm groß. Im Eschen­hof lebt man im Zeitab­schnitt zwischen 1945 und 1975. In der Zeit eines René Magrit­tes, Dali, Warhol oder Pierre Cardin auf die wir uns in den Räumen beziehen.

Wie kam es zu „L´hommage” als Leuchten-Projekt.

In der Einrich­tungs­phase 2019 stell­ten wir fest, dass wir soweit alles fanden außer Nacht­tisch­lam­pen. So machten wir uns auf und besuch­ten Trödel­märkte, um Gegen­stände aus dem Haushalt aus der Zeit zu finden und diese zu Leuch­ten umzubauen. 

Für die origi­nal­ge­treue Umset­zung der Lampen­teile mit Schwa­nen­hälse und Tüten­schirme mussten wir erst Herstel­ler ausfin­dig machen, die mit „Alten” Materia­lien wie Bakelit und Messing vertraut waren.

Die Fotos der ferti­gen Leuch­ten zeigten wir Freun­den und Bekann­ten. Eine Düssel­dor­fer Künst­le­rin mit Café und Ausstel­lungs­raum meinte, wir sollten die Lampen bei ihr mal probe­weise ausstel­len. Im Oktober 2021 begann die Ausstel­lung binnen zwei Wochen­en­den waren alle Leuch­ten verkauft.

Somit hatten wir Mitte Oktober erneut keine Nacht­tisch­lam­pen. Bis März 2022 sind es mittler­weile weit über 50 Einzel­stü­cke gewor­den. Die nun in Ausstel­lun­gen käuflich erwerb­bar sind.


Edito­rial shootings am Eschenhof

Direkt­link: https://eschenhof-bergheim.de/wp-content/uploads/2023/08/Editorial-schooting-Eschenhof.mp4

Eine Zeitreise

Wenn man überlegt was zwischen 1945 und 1974 alles erfun­den wurde und sich in die Logik der damali­gen Zeit hinein­ver­setzt, spürt man den Pionier­geist, in Riesen­schrit­ten wurden Erfin­dungs­kas­ka­den produ­ziert, die heute Ihres gleichen suchen.

Wenn man die Gegen­stände von damals unter dieser Prämisse betrach­tet, merkt man wie unfass­bar erfül­lend die Prozesse gewesen sein müssen. Jede Erfin­dung produ­zierte andere Erfin­dun­gen. All diese Momente wurden mit der Formge­bung der Objekte liebe­voll repro­du­ziert und man kommt unwei­ger­lich ins Träumen, was ziemlich überwäl­ti­gend sein kann, da man die Ursprünge der Faszi­na­tion erstmal in sich selber begrei­fen muss.

Für die Visua­li­sie­rung machten wir Schoo­tings dann kam das Fernse­hen, dann kamen Kandi­da­ten und Promi­nente. Begon­nen hat es mit der Ausstel­lung l´hommage im Café RAUM C mit einer Liebes­er­klä­rung an diese Zeit. 

Wir bedan­ken uns bei „Kitsch Deluxe” in Köln Ehren­feld und beim Kunst Café: „RAUM C” in der Kronen­burg für die Ausstel­lung und Unter­stüt­zung. Voraus­sicht­lich im August 23 werden einige Leuch­ten in einer mixed Ausstel­lung in Amster­dam zu sehen. Vielen Dank an das SAVAGE Modela­bel, den Fotogra­fen Frank Becker (Model + Artist Shooting) und dem Model Vivian Vaine für die Projekt­be­glei­tung. Danke an Madame Dumont und Harry Epp für die Kostüme und das Makeup im Shooting: „Das IDEAL”. Danke an Stefan Veres, Sarah Johann, Josephine Virnich als Modell. Bart Van Kersa­vond für die Dokumen­taion — Kontakt­wün­sche leiten wir gerne weiter: hallo@eschenhof-bergheim.de

l´hommage

Das IDEAL

error: Content is protected !!